Wie ich das Überleben überlebte – und Mathe doch noch kapierte

Zwei Jugendbuchempfehlungen, Teil 2:
„Wie ich das Überleben überlebte – und Mathe doch noch kapierte“
von Jordan Sonnenblick

Zwei feinsinnige und vor allem humorvolle Bücher von Jordan Sonnenblick: „Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde – und warum“ und „Wie ich das Überleben überlebte – und Mathe doch noch kapierte“, beide erschienen im Carlsen Verlag. Weiterlesen

Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde – und warum

Zwei Jugendbuchempfehlungen, Teil 1:
„Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde – und warum“
von Jordan Sonnenblick

Zwei feinsinnige und vor allem humorvolle Bücher von Jordan Sonnenblick: „Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde – und warum“ und „Wie ich das Überleben überlebte – und Mathe doch noch kapierte“, beide erschienen im Carlsen Verlag. Weiterlesen

Die Mitte der Welt

Jugendliteratur in der Pubertät: Die Mitte der Welt, von Andreas Steinhöfel

Ein wunderbares Jugendbuch, das man kaum aus der Hand legen kann. „Die Mitte der Welt“ von Andreas Steinhöfel begleitet einfühlsam und unendlich witzig Phil, den Helden dieses Romans, bei seiner Suche nach seinem Platz in der Welt.

Die Pubertät ist vermutlich die Zeit im Leben eines Menschen, die ein Höchstmaß an Verstörungen und Verunsicherungen verursacht, und deshalb zu einem verwirrenden Emotions- und Gefühlschaos führen kann. Phil ist siebzehn Jahre alt und er erzählt nicht mehr und nicht weniger, als seine Eigene Lebensgeschichte, eingebettet in die Weiterlesen

Wohin du mich führst

Jugendliteraur: Wohin du mich führst, von David Grossman

Es ist ein Hund, der Assaf durch Jerusalem führt, auf der Spur des geheimnisvollen Mädchens Tamar, das zur Herausforderung und zur Liebe seines jungen Lebens wird. Er muss Ängste und Vorurteile überwinden und seine Neugierde auf das Leben zulassen, um sie, und dabei sich selbst, zu finden. Es ist ein raffiniert komponierter literarischer Thriller Weiterlesen

Liverpool Street und Nanking Road

Jugendliteratur: Liverpool Street und Nanking Road
von Anne C. Voorhoeve

Liverpool Street

Bücher zum Thema Flucht gibt es viele. Häufig ist der Tenor, dass es für die Ankommenden in der neuen Welt ein großes Glück ist, die Flucht überlebt zu haben, aus dem kaputten zu Hause entkommen zu sein.

Für Kinder ist das aber nicht immer so. Die elfjährige Ziska kommt im Winter 1939 in England, London, Liverpool Street an und soll nun dankbar sein, Weiterlesen

Ein weiter Weg

Jugendbuchempfehlung: „Ein weiter Weg“
von Dan Gemeinhart

Ein Roadtrip voller Mut, Abenteuer und Freundschaft. Der zwölfjährige Joseph hat seine gesamte Familie verloren – als man ihm auch noch sein geliebtes Pferd nehmen will, entschließt er sich, Sarah zurück zu holen. Koste es, was es wolle. Ein Schatz aus dem Königskinder Verlag – geschrieben von Dan Gemeinhart, übersetzt von Annette von der Weppen. Weiterlesen

Der Himmel über Appleton House

Der Himmel über Appleton House (S. E. Durrant) – Jugendbuchempfehlung

Buchcover: Ein Kind sitzt im Nachthemd auf einer FensterbankWenn man keine Familie hat und im Kinderheim leben muss, dann kann es dort gar nicht so schön sein, dass man nicht doch von einem eigenen Zuhause träumt. Ira und ihr kleiner Bruder Zac haben es besonders schwer Adoptiveltern zu finden, denn zwei Kinder sind für die meisten Interessenten zu viel. Dieses Buch ist trotzdem ein Sonnenscheinbuch, weil diese Kinder die Hoffnung nicht aufgeben und die Autorin mit dieser Geschichte wohl für Geschwisterkinder werben will, nicht nur bei Eltern, die keine eigenen Kinder haben. Ira und Zac würden jedenfalls Kinder sofort als beste Freunde adoptieren.

Verlagsseite zum Buch

Weiterlesen

Das Geheimnis von Ashton Place

Das Geheimnis von Ashton Place (Maryrose Wood) – Jugendbuchempfehlung von Leseleben e.V.

Gabriele Hoffmann stellt „Das Geheimnis von Ashton Place – Aller Anfang ist wild (Band 1)“ von Maryrose Wood vor – spannend, überraschend und wahnsinnig komisch. Kann man ein guter und anständiger Mensch werden ohne angepasst zu sein? Unbedingt! Dieser wunderbare englische Roman macht es vor. „Ashton Place – aller Anfang ist wild“ ist das erste aus einer Reihe von bisher fünf Büchern.

Miss Penelope Lumley ist eine reizende, kluge und äußerst liebenswürdige Erzieherin für drei „Wolfskinder“ – d.h. kleine Menschenkinder, die im Wald aufgewachsen, von Wölfen ernährt und erzogen wurden, bis sie von einem reichen Lord gefunden und geborgen werden – allerdings ist dieser Herr eine äußerst zwielichtige Person, der, wie Penelope sich zunächst kaum vorstellen kann, äußerst gefährliche Pläne mit ihren Schützlingen hat…es gibt inzwischen mehrere Bände dieser spannenden Abenteuer, Lesekinder werden nicht müde, sie mit zu erleben.