Sag es besser – Das Grundschulwörterbuch SYNONYME

von Ulrike Holzwarth-Raether

Kommentar:

Wer sich klar und verständlich ausdrücken will, wer verstanden werden will, sollte Sprache in differenzierter Weise nutzen können. Man braucht wirklich treffende Wörter, wenn man eine Person genau beschreiben will oder gar eine Situation so schildern muss, dass Zuhörer oder Leser wissen, wo, was, wie und wann geschehen ist. Das ist nicht nur wichtig, um in Aufsätzen eine bessere Note zu bekommen, es ist auch nötig im Alltag, weil es nur durch genaue Begriffsbestimmungen gelingen kann, Tätigkeiten und auch Lernprozesse erfolgreich zu gestalten. Kinder müssen es lernen, richtig zu formulieren und das ist nicht nur Aufgabe des Deutschunterrichtes, sondern kann mit diesem klug aufgebauten Buch ein lustiges Familienspiel werden. Immer wenn es beim Abendbrot mal wieder um dieselben lästigen Themen im Familienkreis gehen sollte, könnte man gemeinsam versuchen, den Verlauf der Ereignisse durch andere Ausdrücke zu verändern, zu durchschauen und zu begreifen. Es ist schließlich ein großer Unterschied, ob ein Kind oder auch ein Erwachsener gelogen hat, oder einfach nur geschwindelt, geflunkert, etwas vorgetäuscht, übertrieben, verdreht oder nur etwas aus der Luft gegriffen hat. Darüber muss man sich dann nicht gekränkt fühlen, vor den Kopf gestoßen sein, sich provoziert, gereizt, gehänselt oder belästigt fühlen, und ganz sicher muss man nicht auf die Palme klettern oder sich zur Weißglut aufregen. Kinder wie Erwachsene werden von diesen unendlich fleißig gesammelten vielfältigen Vorschlägen sehr, besonders, überaus, äußerst, enorm, außerordentlich unbeschreiblich, unglaublich, mega-, super- irre profitieren, und die Lehrer werden fragen, woher das Kind plötzlich solch einen riesigen Wortschatz hat – man kann dieses Buch dann auch den Fachleuten empfehlen. Hier für Leanders Lieblinge vorgestellt und empfohlen von Gabriele Hoffmann, LeseLeben e.V.

Inhalt:

Ca. 500 alphabetisch geordnete Begriffe aus dem schulischen Grundwortschatz werden durch sinnverwandte Wörter, Synonyme, ergänzt, und so werden Wortfelder aufgebaut. Schon damit bietet das Buch einen wirklicher Schatz, Dazu wird die Frage geklärt, warum man treffende Wörter braucht. Und im Anhang finden sich Strategien, Ideen für Geschichten zu sammeln, Texte zu formulieren, zu überprüfen und sie zu veröffentlichen und zu überlegen, wie man eine Information, einen Text oder gar eine Geschichte so aufmacht, dass sie ihre Leser auch erreichen.

Angaben zum Buch:

Titel: Sag es besser – Das Grundschul-wörterbuch SYNONYME
Autorin: Ulrike Holzwarth-Raether / Elisabeth Raether
Illustratorin: Kerstin Meyer
Verlag: Dudenverlag
ISBN: 978-3-411-72054-5
Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren
Verlagsseite zum Buch ➚