Liebesgeschichten

von Selma Lagerlöf

Themen

Verliebtheit, Hoffnungen, Sehnsucht, Schönsein, Enttäuschungen, Reifeprozess, Erwachsenwerden, Glück

Inhalt

Selma Lagerlöf erzählt mit psychologischem Geschick und gewaltiger Bildsprache von den Facetten der Liebe: vom Glück der Verliebtheit, von Hoffnung, Sehnsucht, stiller Reife und tiefstem Kummer. Neun Meisterstücke der schwedischen Nobelpreisträgerin.

Angaben zum Buch:

Titel: Liebesgeschichten
Autorin: Selma Lagerlöf
Verlag: Urachhaus
ISBN: 978-3-8251-5251-2
Verlagsseite zum Buch ➚

Kommentar

Verliebtheit, Hoffnungen, Sehnsucht, Schönsein, Enttäuschungen, Reifeprozesse: Liebesgeschichten als Wege zum Selbstsein und glückende Beziehungen – nicht nur für junge Mädchen und Frauen.

Selma Lagerlöf versteht es meisterhaft, in ihrer Erzählkunst die unterschiedlichsten Register zu ziehen, und vermag so bis heute ihre Leser zu begeistern. Mit dem ihr eigenen psychologischen Geschick und in gewaltiger Bildsprache erzählt die Nobelpreisträgerin von unterschiedlichsten Aspekten der Liebe.

Ich wünsche mir für junge Mädchen, die noch nicht in der Oberflächlichkeit vieler Social-Media-Dienste ertrunken sind, dass sie dieses Buch entdecken. Eine Herausforderung ist es schon, diese Sprache zu lesen, die so alt ist, dass sie so nicht mehr gesprochen wird. Aber sie ist so schön, so zart, so klug zu Geschichten gebaut, dass es sich unbedingt lohnt, sich davon wie auf Schmetterlingsflügeln in eine Welt tragen zu lassen, in der Verliebtheit und Liebe nichts mit Schminke und Schönheitsoperationen zu tun hat, sondern in der ein Mensch an seiner Aufrichtigkeit und der Schönheit seines Herzens gefunden werden kann. Die jungen Frauen, um die es in diesen Geschichten geht, zeigen eine Unabhängigkeit in ihren Entscheidungen, die für junge Menschen auch heute noch immer so schwer zu leben ist. Man wünscht sich aber, genau so zu sein, so klar, so ehrlich zu sich selbst und zu anderen und so schön für denjenigen, den man lieben will. Eltern dürfen hier ihre Töchter „Flaumvögelchen“ nennen – denn die sind sehr sinnlich und gleichzeitig stark und absolut emanzipiert.

Hier für Leanders Lieblinge vorgestellt und empfohlen von Gabriele Hoffmann, LeseLeben e.V.